Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg Kleinkunst Live offene Bühne Rampenschweinerei ELAN Fürth Fotograf Jürgen Klieber Nürnberg

Kleinkunst Live – Fotos von der offenen Bühne des Rampenschweinerei e.V. im ELAN in Fürth · 09.2017

Mit diesem Blog will ich wieder einmal die große Spannbreite der Kleinkunst zeigen und darüber schreiben, wie ich sie fotografiere.
Der Rampenschweinerei e.V. organisiert jeden letzten Dienstag im Monat eine offene Bühne für Künstler aller Sparten. Wie im September 2017 im ELAN / BiKuL in Fürth treten hierbei Sänger und Musiker, Comedy- und Jonglagekünstler auf. Die einen Künstler stehen alleine auf der Bühne, andere wiederum gemeinsam mit Ihrer Gruppe. Die Auftritte der Künstler sind zwischen zehn und 15 Minuten kurz.
Für mich als Eventfotograf solch einer bunten Veranstaltung bedeutet dies, sich meist acht Mal auf eine andere Kleinkunstart einzustellen. Dabei muss ich das gesamte Repertoire an Bühnenfotografie können. Das heißt sowohl zu wissen, wie und in welchem Moment ich einen Sänger am Besten fotografiere – so dass der Mund des Sängers nicht vom Mikrofon verdeckt ist -, von welcher Seite am Besten einen Gitarristen – um freien Blick am Mikrofonständer vorbei auf das Instrument zu haben -, bei einem Comedykünstler den gesamten Auftritt lang parat zu sein – um eine spannende Geste und Mimik einfangen zu können.
Bei der offenen Bühne werden die Stücke gelegentlich zum ersten Mal gezeigt. Den Ablauf kenne ich nicht und habe nicht die Möglichkeit, mir diesen vorher einzuprägen, so dass ich dann im entscheidenden Moment an der richtigen Stelle im Saal mit dem passenden Weitwinkel- oder Teleobjektiv stehe. Da hilft es schon sehr, wenn einem der Künstler beim Soundcheck zumindest einen Einblick in sein Werk gibt. So konnte ich zum Beispiel beim LED-Jongleur testen, mit welcher Belichtungszeit ich die Kreisbewegungen mit dem Stab fotografieren muss, damit einigermaßen ein vollständiges Kreisbild entsteht, auch wenn der Künstler beim eigentlichen Auftritt dann nicht genau mit der gleichen Geschwindigkeit den Stab dreht, wie in der Probe.
Am Ende solch einer Veranstaltung werden dann noch einmal alle Künstler des Abends auf die Bühne gebeten. Dabei erhalten Sie Ihren Applaus. Kurz darauf muss es mir mit Hilfe des Moderators gelingen, alle Künstler zu einer Gruppe zusammenstellen zu lassen und alle für das obligatorische Gruppenfoto für einen kurzen Moment in meine Kamera blicken zu lassen. Nicht einfach, da nun das Saallicht an ist und die Künstler nun die Möglichkeit haben zu sehen, wer das Publikum ist. Aber dieses Mal ist es mir wieder einmal gelungen und so habe ich das Gruppenfoto als Titelfoto für diesen Blog ausgewählt.

Event: 147. Rampenschweinerei
Bühnenlicht: Torsten Weinert
Location: BiKuL ELAN
City: Fürth
Date: 26.09.2017

LEAVE A REPLY

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *